Holz- und Bautenschutz

Ein Arbeitsgebiet, das hohes Fachwissen und handwerkliches Können erfordert.
Eine bautenschutzgerechte Planung und Ausführung sowie eine zweckentsprechende Nutzung und Instandhaltung von Bauwerken sind die entscheidende Voraussetzung für die Qualität und Dauerhaftigkeit von Bauwerken und baulichen Anlagen.

Bautenschutz
steht als Sammelbegriff für Maßnahmen zum Schutz von Bauwerken vor baustoffschädigenden Umwelt- und Produktionseinflüssen und zur Gewährleistung der Bauwerksfunktionen. Zum Bautenschutz gehören deshalb die Tätigkeitsbereiche:

  • Bauwerksabdichtung

  • Korrosionsschutz

  • Holzschutz

  • Wärmeschutz

  • Schallschutz

  • Brandschutz

Durch ein optimales Zusammenspiel dieser einzelnen Disziplinen werden Gebäude dauerhaft geschützt oder erhalten. Da jede dieser Disziplinen ein ganz spezielles Fachwissen voraussetzt, haben sich einzelne Arbeitsgebiete herausgebildet. Eines davon ist der Holz- und Bautenschutz. Der Holz- und Bautenschützer widmet sich vorwiegend den zwei Schwerpunkten:

  • Bauwerksabdichtung

  • Schutz von Holzkonstruktionen

Durch unsere Mitgliedschaft im Deutschen Holz- und Bautenschutzverband garantieren wir Ihnen

  • Schutz und Erhalt
    durch handwerkliches Können und moderne Technologie

  • Fachkompetenz und Leistungsstärke
    durch berufliche Erfahrung und Weiterbildungspflicht

  • Sicherheit und Entscheidungshilfe
    zum Schutz vor unnötigen Kosten und Folgeschäden